Auszug einiger Referenzen

Rheinische Post Xanten/Niederrhein (Xanten Kultursommer 2000)

... Müller der Magier hatte es dabei besonders bei den Jüngeren etwas einfacher. Seines Zeichens Mitglied im Magischen Zirkel, brach er die Zaubertradition und erklärte den Kindern einfache Tricks: Den Zauberstab schweben lassen und einen Knoten aus einem Seil beißen. Seine eigenen Kunststücke verriet er jedoch nicht. Jeder schaute ihm zwar genau auf die Finger - oder "die Damen auch mal gerne in die Augen",- wie er selbst feststellte. Aber erraten konnte man nicht, wie das rote Tuch plötzlich in den Mund kam ...

Solinger Morgenpost (Stadtfest auf den Clemensgalerien)

Müller der Magier (Zauberer aus Düsseldorf) zaubert mit allem, was nicht niet- und nagelfest ist: Ringe, Eier, Bälle, Tücher, Karten, Seile, mit seinen Tricks verblüfft er junge wie ältere Zuschauer gleichermaßen ...<

Solinger Morgenpost (Solinger Kleinkunsttage)

Zaubern ist im Grunde kinderleicht. Man umschließe ein fünf Zentimeter großes schwammiges Bällchen mit der Faust, spreche ein bisschen magisches Kauderwelsch und schwupps: plötzlich ist das Bällchen aus der einen Faust verschwunden und liegt in der anderen. Scheinbar wie von Geisterhand. " Hast du das gesehen, wie das funktioniert?" fragt der Zauberer einen Dreikäsehoch, der verdutzt vor ihm steht und den Kopf schüttelt. Das Geheimnis wurde nicht gelüftet. Macht nichts demonstriert "Müller der Magier" dem Kleinen eben einen anderen Trick (insofern es denn wirklich keine wahre Zauberei ist.): Das Seil, in dem eben noch ein dicker Knoten war, ist im Handumdrehen schnurgerade. "Na, hast du's nun begriffen?" Nein auch dieses Geheimnis wird nicht gelüftet und bleibt ein Rätsel für Piccolo und die anderen Zuschauer der ersten Solinger Kleinkunsttage auf der "Piazza" des neuen Einkaufszentrums, präsentiert den Zauberer aus Düsseldorf in den Clemens-Galerien und der SOLINGER MORGENPOST ...

WZ Düsseldorfer Stadtteil (Zauberunterricht Bücherei Oberkassel)

Oberkassel. Eigentlich verraten Zauberer ihre Tricks ja nicht, aber "Müller der Magier" macht für Kinder eine Ausnahme. Für eineinhalb Stunden verwandelte sich die Stadtbücherei Oberkassel in eine Werkstatt für kleine Zauberlehrlinge. Für einen Unkostenbeitrag von drei Mark bekamen die 40 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren das wichtigste Instrument eines Magiers: Den Zauberstab. Wild und voller Vorfreude wurde nach dem Utensil gegrabscht. Mit Begeisterung versuchten sich die kleinen "Harry Potters" am -schwebenden Stab-. Bei diesem Trick soll es so aussehen, als würde der Stab wie von selbst an der Handfläche schweben. Eigentlich wird er ja dabei festgehalten, aber möglichst so geschickt, dass es niemanden auffällt. Während der Erklärung ertönte zwar mehrmals der Ruf "Den kenne ich schon!" aber mitgemacht haben alle. Wer den Zaubertrick noch nicht umsetzen konnte, ließ sich vom Nachbarn helfen. Für ein anderes Kunststück brauchten die Lehrlinge ein Seil, das vom Zauberer aus Düsseldorf ausgegeben wurde. Es galt einen "Magischen Knoten" aufzulösen. Das Stimmengewirr verstummte, und die Zauberschüler folgten gebannt den Bewegungen Müllers. "Üben, üben, üben!" so die Worte des Worte des Magiers. Sabrina Gassmann hat es dann auch als Erste geschafft und durfte das Verschwinden ihres Knotens auf der Bühne präsentieren. "Ich war schon ein bisschen Nervös, aber vielleicht wird Zaubern ja mein neues Hobby." Dann zeigte der Zauberer aus Düsseldorf den Kindern, was man alles mit den Seiten einer WZ anstellen kann. Unter den geschickten Magierhänden verwandelte sich die neuste Ausgabe unserer Zeitung in eine drei Meter hohe Palme. Dafür gab es begeisterten Applaus von den kleinen Magie-Azubis. Magier Müller veranstaltet "Seminare" nur für Kinder: "Die gehen immer richtig mit und wenn sie die Tricks dann auch noch selbst beherrschen, herrscht eine Riesenstimmung." Nach dem Ende der kleinen Einführung in die Welt der Zauberei gab der Zauberer noch eine Extra-Show. Mit Schnelligkeit und Raffinesse präsentierte er Tricks die die Kleinen noch nicht kannten. Allerdings diesmal ohne sie zu verraten, was die Sache natürlich besonders spannend machte.

Bergische Morgenpost Hückeswagener Zeitung (Martinsmarkt Hückeswagen)

... " Müller der Magier" hatte dann wieder große und vor allem kleine Besucher des Martinsmarktes in seinen (Zauber-) gezogen. Er lief Tücher im Mund verschwinden und Karten dank einer Stoffschlange auftauchen. Die Zauberlehrlinge staunten nicht schlecht und dankten jedes Mal mit einem großem Applaus ...

Bergische Morgenpost Hückeswagener Zeitung (Stadtfest)

Zauberhaft fanden's die kleinen Besucher bei der BM. "Müller der Magier" begeisterte aber auch die Großen und verriet zwischendurch den einen oder anderen kleinen Trick.

Saarländischer Rundfunk (Fernsehbericht aus St. Wendel)

Der Saarländische Rundfunk hat meinen Zauberunterricht für 2 Minuten im Fernsehen gesendet und von einer “Nachwuchsförderung der besonderen Art” gesprochen. Der Zauberer aus Düsseldorf hat sich sehr über diesen Beitrag gefreut.

Mövenpick Hotel Lübeck

Herr Klaus Müller war in den vergangenen zwei Jahren mehrmals in unserem Hause als Zauberer engagiert. Während unserer Silvestergala 2001 begeisterte er zum Beispiel unsere Gäste im Restaurant direkt an den Tischen mit raffinierten Kartentricks. Anschließend bewies er sein komisches Talent bei einer ca. 20-minütigen professionellen Bühnenshow vor 350 Gästen in unserem Ballsaal. Sein abwechslungsreiches Repertoire trug mit zum Erfolg unserer Veranstaltung bei. Desweiteren betreute Herr Müller bereits mehrmals Kinderveranstaltungen mit bis zu 25 Teilnehmern, wo er mit seiner "Zauberschule zum Mitmachen" die Herzen unserer kleinen Gäste im Sturm eroberte. Die erlernten Kunststücke wurden mit Hilfe des mitgegebenen Zubehörs stolz den Eltern präsentiert. Wir haben Herrn Müller als professionellen und phantasievollen Künstler kennengelernt, der sich flexibel auf verschiedene Zielgruppen einstellen kann. Wir können Ihn jederzeit als Magier weiter empfehlen und freuen uns schon heute auf das nächste Engagement von "Müller dem Magier" in unserem Hause.

Rheinische Post Mönchengladbach (Stadtfest Korschenbroich)

... Gestern wurde den Kindern am Stand der Rheinischen Post dazu eine Zaubershow geboten von "Müller dem Magier" Wie man einen Zauberknoten knüpft, Ringe wundersam ineinander hakt und aus Luftballons Tiere formt : all das war zu bestaunen ...

Rheinische Post Aus dem Gelderland (Kevelaer zu den Puppenspieltagen)

... "Müller der Magier" unterhielt als Aktion der Rheinischen Post am Samstag viele Kinder an der "Papeterie am Markt". Er zeigte Ihnen Zaubertricks und verschenkte Tiere aus Luftballons ...

Solinger Morgenpost (Familientag auf dem Gelände des Technologiezentrums)

Er sieht gar nicht aus wie ein Zauberer. Man glaubt es kaum. Er ist aber einer. Obwohl er mit seinem knatsch-bunten Hemd eher an einen Clown erinnert, mit seiner schwarzen Anzugshose als Bankier Karriere machen könnte und durch diese elegante, rahmenlose Brille den Eindruck eines Akademikers vermittelt. "Müller der Magier" mag auch diese Qualitäten besitzen, darüber kann man nur spekulieren. Unbestritten ist aber: Der Mann ist fingerfertig. Und dank dieses Geschicks entzückte er die Besucher der Solingen-Messe, insbesondere die Kinder. Am Samstag war Familientag auf dem Gelände des Gründer- und Technologiezentrums. "Müller der Magier" schnappt sich eine Solinger Morgenpost und zaubert daraus mit wenigen Handgriffen eine Zeitungspalme. Das schicke Sträußchen überreicht er einer seiner am meisten verwunderten Zuschauerinnen: Ines Wallusch. Die ist zwar kein Kind mehr, sondern bereits Mutter, aber war mindestens genauso verdutzt von den Tricks dieses Magiers wie die Kinder der ersten Reihe. "Boah eh, wie macht der das?" fragt ein Steppke, andere saßen bloß mit offenem Mund da. .... Müller der Magier ein Zauberer aus Düsseldorf sorgte für das Rahmenprogramm der Solingen-Messe, das von der Solinger Morgenpost unterstützt wurde...... die Tricks des Magiers waren verblüffend. Kartenspielchen führte er vor. Das ist eine Kunst, wenn der "Partner" erstens eine Brillenschlange ist, und die auch noch aus Stoff. Trotzdem schaffte der Zauberer es, das leblose Tierchen zu beschwören und aus dem Korb vorlugen zu lassen, genau so wie es Flöte spielende Inder mit einer gefährlichen Kobra tun. "Wie man erkennen kann, bin ich kein Scharlatan", ließ er sein Publikum in Versform wissen. Und nur weil er wundersame Weise große Metallreifen ineinander verhakt und sie dann ad hoc wieder löst, sei er noch lange nicht Herr der Ringe. "Müller der Magier" wollte nicht im Rampenlicht stehen, sondern überließ das Zaubern auch seinen Zuschauern. Lara (9) zum Beispiel drückte er einen Zauberstab in die zarte Hand. Sie musste dreimal auf einen Kochtopf tippen, und plötzlich war da ein weißer Schneehase drin. Das weiche Kuscheltier war zwar nur aus Stoff, aber wie zum Kuckkuck ist es in den Topf gekommen? Das wird nicht verraten. Magie ist schließlich etwas Geheimnisvolles.

Solinger Morgenpost (Brückenfest)

Sophia und Nora werden heute in der Schule beziehungsweise im Kindergarten ihre Freunde zum Staunen bringen: Sie können Knoten essen. Glauben Sie nicht? Stimmt aber. Wie das geht, hat Ihnen Müller der Magier beigebracht. Er zog nicht nur die kleinen Besucher der Solinger Morgenpost in seinen Bann. Sophia und Nora gehörten zu den kleineren Bewunderern und lernten, wie man mit einem simplen Trick einen Knoten aus einem Seil verspeisen kann, ohne sich den Magen zu verderben. Müller der Magier zeigte aber auch, wie man aus Luftballons Tiere formte und wie eine Schlange handzahm wird. ...

Benrather Tageblatt

Klaus, der Magier -ein Geschenk der RP an die Düsseldorfer Himmelgeister- bezauberte Groß und Klein. Naomi durfte dem Zauberer sogar helfen. Rheinische Post "Müller der Magier" zauberte mit Groß und Klein in Walbeck 
Dass man mit Luftballons wahrhaft "magische Dinge" machen kann, das zeigte "Müller, der Magier" gestern bei einer RP Aktion im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntag vor dem Phototreff in Walbeck. Besonders die kleinen Besucher waren fasziniert von den Kunststücken, die der Zauberer dem Publikum präsentierte.

Rheinische Post Geldernland

… Für die Kinder gab es mit Magier Müller aus Düsseldorf eine weitere Attraktion. Mit den Worten“ So mancher reibt sich jetzt die Augen und kann es gar nicht glauben“ verzauberte er –präsentiert von der Rheinischen Post- die kleinen Zuschauer mit Knotentricks, einer fast echten Schlange und einem Aquarium. Mit selbst gebastelten Luftballontieren gewann er auch das letzte kleine Herz für sich.

Rheinische Post Geldernland

... Der Magier Müller, von seinem Publikum liebevoll „Onkel Klaus“ gerufen, war mit dem RP Smart in den zehn Hektar großen Freizeitpark gekommen. Einem staunenden Publikum führte er in drei Aufführungen seine Zaubertricks vor. Faszinierende Seiltricks, verblüffende Tuchzauberei Und zu einem langen Gedicht verkettete er massive Eisenringe und löste sie wieder voneinander. Unterstützt wurde er dabei von seiner reizenden Assistentin Astrid, die er sich kurz entschlossen aus dem Publikum wählte. Insgesamt vier Stunden sorgte der Zauberer für Kurzweil bei vielen Kindern. Zwischen seinen Vorstellungen „zauberte“ er Tiere und Gegenstände aus Luftballons. Vor schwierige Herausforderungen stellten den Künstler manche Ansprüche der kleinen Gäste. Während er Hunde mit den Händen auf dem Rücken produzierte, standen Autos und Meerestiere nicht auf seinem Programm. …

Puppenspiel Theater in Schwäbisch Hall

Der Magier aus Düsseldorf zeigt seine Marionette Lars den Eisbär im Zirkus.  Lars kann nicht nur im Zirkus auftreten, sondern zaubert auch verblüffend gut. Flocke und Knut sollten sich das mal genau anschauen.